Assisi 2016

„Du zeigst mir den Weg zum Leben“ (Ps 16, 11)

Assisi
Da ist Francesco gegangen,
da warf er seinen Kinderschatten
mit einem leuchtenden Kern,
da riss er sich die Wurzeln aus
und pflanzte sich in den umbrischen Wind,
da beschenkte er die Brüder mit Armut,
da säte er Sätze aus
für die Vögel, für die gefiederten Engel,
da widerrief er die späteren Bilder,
ihren Ruhm, ihre Heiligkeit,
da legte er sich auf die Erde,
atmete mit ihr, lauschte ihrer Geschichte
und erzählte sie neu,
sodass die Vögel und Hasen sie verstanden
und die Felsen und das Wasser,
die Menschen und die Bäume
und der Staub unter unsern Füßen
auch.